StudieArbeitnehmer:innen wollen sich weiterbilden, wissen aber nicht worin

So fragen sich viele: Kann ich meinen Job verlieren, wenn ich mich nicht weiterbilde? Knapp zwei Drittel der Befragten fürchten, dass ohne Weiter- und Fortbildungen ihre Beschäftigungsfähigkeit gefährdet ist. Das ist das Ergebnis des Randstad Arbeitsbarometers (2. Halbjahr 2021). 48 % der Befragten, sind sich unsicher, in welche Fähigkeiten sie aufgrund der Veränderungen in der Arbeitswelt investieren sollten.

Kompetenztests helfen bei Auswahl der richtigen Weiterbildung

„Fachliche Kompetenzen verbessern oder an der eigenen Persönlichkeit arbeiten, das ist keine leichte Entscheidung. Vor allem nicht, wenn der Arbeitsalltag ohnehin wenig Lücken für Weiterbildungsmaßnahmen lässt“, erklärt Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie Deutschland. Hier gilt es für Unternehmen, ihre Mitarbeitenden bei der Wahl der Weiterbildungsmaßnahmen zu unterstützen. 53 % der befragten Arbeitnehmer wünschen sich Kompetenzbewertungstests um zu verstehen, auf welche Fähigkeiten sie sich konzentrieren sollten.

Soft-Skills: Fokus auf persönlichen Krisenfähigkeiten

Der Trend bei den Mitarbeitenden geht ganz deutlich hin zum Wunsch nach Erweiterung der Soft-Skills. Kommunikation, Organisation und Zusammenarbeit, diese Lernfelder sind gefragt, und werden zunehmend wichtiger. Das belegen auch die gebuchten und gelernten Kurse im e.learning Angebot der Randstad Akademie“, so Christoph Kahlenberg „Wie gehe ich mit Fehlern um? Wie organisiere ich mich effizienter? Wie präsentiere ich mich? Diese Fragen beschäftigen Arbeitnehmer:innen“. Doch auch Sprachen stoßen nach wie vor auf Interesse.

„Wir haben auch in der Corona Krise in die Weiterbildung und Qualifizierung unserer Zeitarbeitnehmer:innen investiert. Unsere e.learning Kurse geben Tipps, um die kleinen und großen Herausforderungen der Arbeitswelt erfolgreich zu meistern. Zum Beispiel, wie man mit Perfektionismus und Versagensängsten umgeht und sich neuen Herausforderungen stellt oder wie man den sprichwörtlichen „Knoten im Kopf“ löst. Auch für das effiziente Lernen bieten wir digitale Formate“, berichtet Christoph Kahlenberg.

Foto/Thumbnail: @Pixabay.com

Auch auf Karriere-now

Mehr zum Thema

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.